Aktuelles

| 3 gute Gründe für eine Heizungsmodernisierung:

1) Energie sparen = Geld sparen
2) Sinnvoll investieren, anstatt zuschauen, wie das Geld auf dem Sparbuch weniger wird
3) Verantwortung übernehmen für Umwelt und Zukunft

| Genug Holz aus deutschen Wäldern

Die Zahlen der vom Bundeslandwirtschaftsministerium herausgegebenen Bundeswaldinventur zeigen: Deutschlands Wälder werden nachhaltig bewirtschaftet und können ihre verschiedenen Funktionen, darunter die Bereitstellung von Bioenergie, voll erfüllen. „Die gestiegene Nachfrage nach klimaschonender Holzenergie garantiert eine Versorgung mit Erneuerbarer Energie aus heimischen Quellen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, bilanziert der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Dem Wald fallen verschiedene Aufgaben zu. Er bietet Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Erholung für Menschen und Wirtschaftskraft für ländliche Regionen. Zu dieser Wirtschaftskraft trägt zunehmend auch die Bioenergie bei. Bei der Verbrennung von Holz wird nicht mehr CO2 freigesetzt, als der Baum zuvor im Holz gebunden hat. Damit leistet die Bioenergie einen wertvollen Beitrag zum Schutz des Klimas. Von den 148 Millionen Tonnen an Treibhausgasen, die 2013 durch Erneuerbare Energien eingespart wurden, trug allein die Holzenergie 36,6 Millionen Tonnen oder rund 25 Prozent bei.

Energieholz kommt auf vielfältige Weise zum Einsatz: vom einfachen Kaminofen im Wohnzimmer bis zum Holzheizkraftwerk zur Wärme- und Stromerzeugung. Innovative Technologien wie die Produktion von Holzgas zur Strom- und Wärmeproduktion zum Beispiel in Gewerbebetrieben oder die Nutzung von Holzpellets, beispielsweise für Eigenheime oder Mehrfamilienhäuser, bergen noch viel Ausbaupotenzial.

„Die Investition in hochwertige Heiztechnik lohnt sich für Klimaschutz und Portemonnaie gleichermaßen“, betont der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). „Einsparungen bei den Heizkosten sind für Eigenheimbesitzer ebenso wie für Gewerbebetriebe oder Kommunen möglich.“ Wie hoch diese Einsparungen sind, zeigt eine aktuelle Auswertung des Technologie- und Förderzentrums (TFZ). Demnach waren Holzpellets im Juli 2014 für knapp 53 Cent pro Liter Heizöläquivalent zu haben. Damit waren die umweltfreundlichen Presslinge um mehr als ein Drittel billiger als Heizöl, für das rund 80 Cent/Liter bezahlt werden musste.

(Quelle: HaustechnikDialog)

| Altersgerecht Umbauen – Ab 1. Oktober Zuschuss sichern

Zusätzlich zum zinsgünstigen Kreditangebot der KfW für altersgerechte Umbauarbeiten können Modernisierer seit heute einen Zuschuss beantragen.

Was wird bezuschusst?
Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren und zur Komfortverbesserung in bestehenden Wohngebäuden wie zum Beispiel bodengleiche, moderne Duschen oder großzügig geschnittene Räume.

Wie hoch ist der Zuschuss?
Für die Durchführung von Einzelmaßnahmen erhalten private Eigentümer und Mieter einen Zuschuss von 8% der förderfähigen Investitionskosten, maximal 4.000 Euro pro Wohneinheit.
Für den Standard „Altersgerechtes Haus“ beträgt der Zuschuss 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit.

Wer kann einen Antrag stellen?
Eigentümer oder Ersterwerber (natürliche Personen) von selbst genutzten oder vermieteten Ein-
und Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen sowie Mieter.

Wie erfolgt die Antragstellung?
Die Antragstellung erfolgt vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie bei den Antragsformalitäten.

| Das gefällt uns:

Deutsche Verbraucher sind mit der Arbeit der mehr als 5,3 Millionen Handwerker sehr zufrieden. Das ergab die repräsentative forsa-Umfrage mit dem Titel „Gewusst wie - Profi beauftragen oder selber machen 2014“. Besonders hervorgehoben werden dabei die Aspekte Freundlichkeit (Note 1,8) und Erreichbarkeit (Note 2,2) sowie die Qualität der Arbeitsleistung (Note 1,9).

Ob Renovieren oder Reparieren - etwas mehr als die Hälfte der Deutschen greifen nach wie vor gerne selbst zum Werkzeug. Schwieriger wird es, wenn es darum geht, Fliesen zu verlegen oder ein neues Waschbecken einzubauen. Hier nehmen 81% der Befragten lieber die Dienstleistung eines Spezialisten in Anspruch. Bei Elektroarbeiten gehen Deutsche lieber auf Nummer sicher und beauftragen einen Profi (88 %).

Im Segment der jungen Zielgruppe (18-29 Jahre) stellt man fest, dass eine deutliche Mehrheit von 68% besonders häufig bei anspruchsvollen Tätigkeiten einen Fachmann beauftragt als selbst in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden. Immerhin jeder Fünfte hat sich schon einmal geärgert, keinen Fachmann beauftragt zu haben.

(Quelle: HaustechnikDialog 26.09.2014)

| Teamschulung

Wasserqualität ist ein wichtiges Thema für viele unserer Kunden. Deshalb gabs am Freitag eine Schulung zum Thema Wasserenthärtung für unser Technikerteam.